Einmal von Bad Homburg nach Monaco
Sie ist die bekannteste Oldtimer-Rallye Deutschlands im Winter.

Die Rallye Monte-Carlo gilt als Mutter aller Rallies. Seit 1991 wird sie ausgetragen. Bis in die 90er Jahre hinein behielt sie ihr traditionelles Format als Sternfahrt aus verschiedenen europäischen Städten. Den Start aus einer deutschen Stadt mit der Route bis zur Grenze organisierten der AvD und sein Vorgängerclub KAC. Seit die Rallye Monte-Carlo auf das Format einer WM-Rallye zurückgestutzt wurde, erinnert eine Oldtimerallye an die große Tradition. Für 2007 gibt es ein Novum. Zum ersten Mal startet die AvD-Histo-Monte in Hanau. Auch die Brüder-Grimm-Stadt hat Monte-Tradition. Vor 36 Jahren war die Stadt, in der die Deutsche Märchenstraße beginnt, zum ersten Mal deutscher Startort für die Monte.

Die 13. AvD-Histo-Monte startet am 8. Februar auf dem Marktplatz in Hanau und endet am 11. Februar im Hafen von Monte-Carlo auf dem Quai Albert, dem traditionellen Ziel der Rallye Monte-Carlo. Für die rund 2500 Kilometer lange Route hat sich Organisator Manfred Triefenbach einiges einfallen lassen - die Traditon verpflichtet. Der AvD-Histo-Monte eilt der Ruf voraus, Deutschlands anspruchsvollste Winterfahrt für Oldtimer zu sein. Zu den Strecken gehören auch wieder einige traditionelle und originale Prüfungen der Rallye Monte-Carlo. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu den Classic Masters. Diese Serie vereint die wohl besten deutschen Oldtimerrallies. Bei der AvD-Histo-Monte gehören hochkarätige und seltene Fahrzeuge zum Starterfeld, zum Beispiel der Opel Ascona und der Opel Rallye Kadett aus der Opel-Werkssammlung